Erinnerung an Vorleben

Alle Themen zum Dritten Testament und zum Buch des Wahren Lebens
Antworten
Bernard
Beiträge: 40
Registriert: 14.12.2019, 15:11

Erinnerung an Vorleben

Beitrag von Bernard » 20.01.2021, 13:07

244, 19. Jetzt ist nicht mehr die Zeit des Verbotes der Kommunikation mit dem Jenseits. Es ist nicht mehr die Zeit, in der Ich euch nur vorbereite und Verheißungen mache. Es ist die Zeit der Erfüllung meiner Verheißungen — die Zeit, um euch zu sagen, dass ihr nicht nur euren Körper auf dieser Erde versklavt habt, sondern auch euren Geist an die materiellen Bedürfnisse gekettet habt, obwohl eure wahre Heimat die Unendlichkeit ist, das Universum ist, der geistige Raum ohne Ende ist, den Ich euch beschere. Denn es ist nicht von Bedeutung, dass euer Geist gerade inkarniert ist. Schon von hier aus könnt ihr die Räume erobern; könnt ihr in der Geistigen Welt zu Hause sein und einander als Geschwister umarmen.

244, 20. Bevor mein Licht die Grenzen aufgehoben hat, hat es euch vorbereitet, damit ihr sowohl mit meinem Göttlichen Geiste, als auch mit euren Geschwistern im "Geistigen Tale" in Verbindung treten könnt. Denn Ich will nicht, dass ihr Kinder der Unwissenheit seid, sondern dass ihr als Jünger meines Trinitarisch-Marianischen Geistwerkes mit völliger Reinheit und Erhebung diese Verbindung aufnehmen könnt. Nur der, der sich nicht vorzubereiten versteht, wird nicht innerhalb derselben bleiben können. Wer befleckt ist, wird ebenso wenig zu der beglückenden Kommunikation gelangen, von der Ich gerade zu euch spreche. Denn Ich habe euch bereits gesagt, dass nichts Unreines zu Mir gelangt.

244, 21. Wenn euch nur die Neugier veranlassen sollte, die Verbindung mit dem Jenseits anzustreben, werdet ihr die Wahrheit nicht finden. Wenn euch das Verlangen nach Größe oder die Eitelkeit dazu bringen sollte, werdet ihr nicht die wahre Kundgabe erhalten. Wenn die Versuchung euer Herz mit falschen Absichten oder eigensüchtigen Interessen betören sollte, werdet ihr ebenso wenig die Verbindung mit dem Lichte meines Heiligen Geistes erhalten. Nur eure Ehrfurcht, euer reines Gebet, eure Liebe, eure Barmherzigkeit, eure geistige Erhebung werden das Wunder bewirken, dass euer Geist ihre Flügel ausbreitet, die Räume durchquert und bis zu den geistigen Heimstätten gelangt — so weit, wie es mein Wille ist.

244, 22. Dies ist die Gnade und der Trost, die der Heilige Geist euch zubedachte, damit ihr ein und dieselbe Heimstatt schauen und euch davon überzeugen würdet, dass es keinen Tod und keine Entfremdung gibt, dass nicht eines meiner Geschöpfe hinsichtlich des Ewigen Lebens stirbt. Denn in dieser "Dritten Zeit" werdet ihr auch jene Wesen in geistiger Umarmung umfangen können, die aus diesem irdischen Leben geschieden sind und die ihr gekannt habt, die ihr geliebt und auf dieser Welt, jedoch nicht in der Ewigkeit verloren habt.

244, 23. Viele von euch sind mit jenen Wesen mit Hilfe meiner "Arbeiter" in Verbindung getreten. Aber wahrlich, Ich sage euch, dies ist nicht die vollkommene Art der Kontaktaufnahme, und die Zeit rückt näher, in der die inkarnierten und die entkörperten Geistwesen sich untereinander von Geist zu Geiste werden verständigen können, ohne noch irgendein materielles oder menschliches Mittel zu verwenden, nämlich durch Inspiration, durch die Gabe der geistigen Feinfühligkeit, der Offenbarung oder des Ahnungsvermögens. Die Augen eures Geistes werden die Gegenwart des Jenseits wahrnehmen können, danach wird euer Herz die Lebensäußerungen der Wesen nachfühlen, die das "Geistige Tal" bevölkern, und dann wird der Jubel eures Geistes sowie eure Erkenntnis und die Liebe zum Vater groß sein.

244, 24. Dann werdet ihr wissen, was das Leben eures Geistes ist, wer er ist und wer er war, indem ihr euch selbst erkennt, ohne euch in so engen Grenzen zu sehen wie jenen, die euren Körpern entsprechen. Denn der Vater sagt euch: Auch wenn eure Körpermaterie tatsächlich klein ist — wie ähnlich ist euer Geist meinem Göttlichen Geiste!

244, 25. Ich spreche zu euch für die Gegenwart und für die Zukunft. Ich bereite und erwecke euch mit meinem Worte durch diese Offenbarung. Ihr sollt euch aufmachen, um dasselbe bei den anderen Menschen zu tun, indem ihr von meinem göttlichen Werke sprecht — nicht nur von der Dritten Zeit. Denn das, was Ich euch in ihr gelehrt und offenbart habe, ist nicht mein ganzes Werk. Das, was Ich euch in der Ersten und Zweiten Zeit lehrte und offenbarte, ist gleichfalls ein Teil von ihm, und daher müsst ihr die Unterweisungen aller drei Zeiten kennen, damit ihr die wahren Trinitarier sein könnt. Denn ihr seid in den Drei Zeiten beim Vater gewesen, bei seinen drei Manifestationen in seinen drei Offenbarungen.

244, 26. Bereite dich in dieser Weise vor, geliebtes Volk, damit du morgen nicht die Menschheit verwirrst, und damit es im Herzen, im Verstande oder in dem Geiste der Menschen keine einzige Frage gibt, die euch verstummen lässt; sondern damit ihr mit dem Lichte meines Geistes alles beantworten oder erhellen könnt und keinen einzigen Geist in Verwirrung zurücklasst, sondern allen Leben, die Erklärung dessen gibst, was der Mensch in Geheimnis, in Dunkel oder Ungewissheit gehüllt betrachtet hatte.

244, 27. Ich bin Licht, Schlichtheit und Wahrheit. Es ist nicht mehr an der Zeit, dass ihr dort Geheimnisse seht, wo alles Klarheit ist. Ich offenbare meine Weisheit dem Geiste in dem Maße, wie dieser sich aufwärtsentwickelt. Je weiter er vorankommt und sich vergeistigt, desto besser versteht er die Offenbarungen, die er nicht kannte, und auf diesem Wege wird sich euer Geist ewig der immer neuen Lektionen erfreuen, die euch mein Göttlicher Geist aufzeigt.

244, 28. Ihr hier habt in dieser Zeit bereits die Gewissheit, dass ihr die Erde schon viele Male bewohnt habt, weil ihr an die Reinkarnation des Geistes glaubt. Aber diese Offenbarung, so wie Ich sie euch gegeben habe, wird die Welt erschüttern, wird eine Revolution unter den Menschen hervorrufen, und mit ihr werden sie die Erklärung für viele Geheimnisse und die Ermutigung für ihren Geist erlangen, weil die Reinkarnation ein Gesetz der Liebe ist und ihr mein Licht zugrunde liegt.

244, 29. Du weißt noch nicht, o geliebtes Volk, wie viele Male du in verschiedenen Erdenkörpern auf dieser Welt gewesen bist. Obwohl das "Fleisch" sich selbst erforscht und seinen eigenen Geist befragt, gelingt es euch nicht, eure Vergangenheit, eure früheren Leben zu schauen. Denn Ich als Vater habe dieses Wissen verboten, habe verhindert, dass euer Geist während des menschlichen Lebens seine früheren Erdenleben entdeckt, weil dies noch immer ein Verbot des Heiligen Geistes ist, der unter euch ist.

Aber ihr bereitet derzeit die kommenden Generationen vor, welche Geistwesen von großer geistiger Entwicklungshöhe besitzen werden und die jetzt noch im Jenseits leben, wo sie sich läutern und aufwärts entwickeln, um dann zu diesem Planeten zu kommen. Ihnen wird durch den Heiligen Geist gewiss die Fähigkeit gegeben werden, sich an ihre früheren Leben zu erinnern, ihre Vergangenheit zu kennen, weil dies für ihren eigenen Geist nützlich sein wird.

Wenn Ich dies euch nicht gewährt habe, dann deshalb, weil Ich noch Schwachheit in eurem Geiste und noch mehr in eurer irdischen Natur antreffe und Ich weiß, dass ihr verzagen würdet, wenn ihr eure Vergangenheit betrachtet. Der, der viele Verfehlungen beging und seinen Vater damit beleidigte, hätte nicht genug Kraft, um der Reue und den Vorwürfen seines Gewissens standzuhalten. Und der, der bedeutend war, würde von Eitelkeit erfüllt werden — der, der unbedeutend war, würde sich erniedrigt fühlen, und in seinem Herzen würde das Verlangen nach Rache entstehen. Das ist der Grund, weshalb euer Vater, der vollkommene Weisheit ist, euch während eures Leibeslebens noch nicht die Vergangenheit eures Geistes offenbaren wollte.

244, 30. Diese Gnade ist den Generationen der Zukunft vorbehalten, denen die Kenntnis ihrer Vergangenheit nicht schaden wird. Ihr werdet für sie wie ein offenes Buch vor ihren Augen sein. Jene Geistwesen werden die Enthüller vieler Geheimnisse sein — diejenigen, die das Leben des Geistes durch ihre eigenen Erdenleben erhellen — jene, die zu dieser Welt von anderen Welten und von dem so weiten Wege sprechen werden, welcher der geistige Weg ist.

Antworten