DENN SIE WISSEN NICHT, WAS SIE TUN

Alle Themen zum Dritten Testament und zum Buch des Wahren Lebens
Antworten
cristina
Beiträge: 52
Registriert: 24.11.2019, 19:47

DENN SIE WISSEN NICHT, WAS SIE TUN

Beitrag von cristina » 06.02.2020, 19:50

U. 246, 24. Nachdem Ich mein Wort unter euch beendet habe, soll niemand die Absicht hegen, meinen Strahl anzuziehen, um erneut mein Wort zu vernehmen, denn er weiß nicht, welcher Sache er sich aussetzt. Wenn Menschen in anderen Völkern oder Ländern, wo man diese Unterweisungen nicht kennt, mit der Geistigen Welt in Verbindung treten und meinen Göttlichen Geist anrufen, um Ihn durch das menschliche Verstandesvermögen zu vernehmen, werde Ich ihnen vergeben, weil sie nicht wissen, was sie tun.
Aber euch sage Ich: Beeilt euch, damit sie mein Licht noch vor dem Chaos erreicht. Denn es kommt eine Zeit der Verwirrung, in der der Gelehrte glauben wird, nichts zu wissen, in der viele Überzeugungen zerstört werden und viele Leuchten erloschen sind.
Doch inmitten dieses Wirbelsturms wird mein Name von Mund zu Mund gehen. Die Menschheit wird ihre Blicke im Verlangen nach Prophetien und Glauben den Schriften zuwenden. Die Theologen, Geistlichen und Wissenschaftler werden befragt werden. Doch die Zeit, die Ich euch ankündige und auf die Ich euch vorbereite, ist eben jene, auf die ihr die neuen Generationen vorbereiten sollt, die eure Mission fortsetzen müssen, damit mein Volk nicht bei euch ausstirbt, sondern wächst und sich der Zahl nach, in reiner Vergeistigung, seinem Wissen und seiner Tugend mehrt.

cristina
Beiträge: 52
Registriert: 24.11.2019, 19:47

Re: DENN SIE WISSEN NICHT, WAS SIE TUN

Beitrag von cristina » 06.02.2020, 19:52

Welche Aufgabe haben wir, wenn wir von Menschen in anderen Nationen erfahren, die den göttlichen Strahl anrufen und vorgeben, göttliche Botschaften durch Stimmträger bzw. Vermittler zu empfangen?
Ist es an uns, mit ihnen Kontakt aufzunehmen und sie über ihre Täuschung zu informieren?

cristina
Beiträge: 52
Registriert: 24.11.2019, 19:47

Re: DENN SIE WISSEN NICHT, WAS SIE TUN

Beitrag von cristina » 07.05.2020, 12:12

Gemäss Vers 46 untenstehender Unterweisung haben wir sehr wohl den Auftrag, zu wachen, dass keine falschen Kundgaben im Schoss der verschiedenen Bewegungen erscheinen.

U. 26, 43. Das Paradies der ersten Menschen wurde in ein Tal der Tränen verwandelt, und jetzt ist es nur ein Tal des Blutes. Deshalb wecke ich heute, da ich gekommen bin, das meinen Jüngern gegebene Versprechen zu erfüllen, die Menschheit aus ihrem geistigen Schlafe auf und gebe ihr meine Liebeslehre, um sie zu retten. Ich suche die Geister, welche die Bestimmung haben, in dieser Zeit meine Kundgebungen und mein Wort mit ihren Werken zu bezeugen. Wenn diese durch mich Gekennzeichneten und mein Gesetz vereint sind, werden die Erde und die Sternen erschüttert werden und am Himmel wird es Zeichen geben; denn zu diesem Zeitpunkt wird die Stimme des Herrn von einem Ende der Erde zum andern gehört werden, und sein Göttlicher Geist, umgeben von der Geistern der Gerechten, der Propheten und der Märtyrer, wird die geistige und materielle Welt richten.
44. Dann wird die Zeit des Heiligen Geistes ihre Vollkraft erreichen. – Damit ihr euren Brüdern diese Prophetie bekannt macht, frage ich euch: Wann werdet ihr euch zur Erfüllung eurer Aufgabe aufmachen als die Jünger dieser Zeit? Wann werdet ihr es ermöglichen, dass eure Brüder euch hören und vor der Stimme ihres eigenen Gewissens erzittern? Wann werdet ihr der Menschheit dies Wort des Lichtes und der Liebe bringen?
45. Es ist mein Wille, dass ihr euch vereinigt, damit in jeder Versammlungsstätte und in jeder Bruderschaft der Geschmack eurer Frucht einheitlich ist. Warum sollten sie verschiedenen Geschmack anbieten, da sie doch alle Reben desselben Weinstocks sind?
46. Lernet, handelt und erhebt euch vereint, damit eure Kraft geachtet wird. Gebt keinen Anlass, dass falsche Kundgebungen meiner Göttlichkeit im Schoße von Sekten oder Religionen auftauchen, seid nicht der Grund dafür, dass falsche Propheten aufstehen, welche die Menschenmengen mit ihrem Wort verblüffen.

Doch wie können wir das verhindern?

Bernard
Beiträge: 38
Registriert: 14.12.2019, 15:11

DENN SIE WISSEN NICHT, WAS SIE TUN

Beitrag von Bernard » 09.05.2020, 10:23

Ich glaube nicht, das wir falsche Propheten verhindern sollen oder können. ER sagt selbst, wie ER mit diesen Geschwistern umgeht:

6, 9. Es wird eine kurze Zeitspanne geben, in der mein in dieser Zeit gegebenes Wort dem Anschein nach vom Antlitz der Erde verschwunden ist. Dann werden die Menschen daran gehen, spirituelle Lehren zu erfinden, neue Gesetze und Gebote zu lehren. Sie werden sich Meister, Apostel, Propheten und Gottgesandte nennen und Ich werde sie eine Zeitlang sprechen und säen lassen. Ich werde sie ihr Saatkorn anbauen lassen, damit sie, wenn sie die Frucht ernten, erfahren, was sie gesät haben. Die Zeit und die Naturgewalten werden über ihre Saaten hinweg gehen, und ihre Schritte werden für jedes dieser Menschenkinder wie ein Gericht sein.

10. Es ist notwendig, dass die Welt den Betrug kennenlernt, damit sie die Wahrheit erkennt. Dann werden die Wahrheit und die Lebensessenz, die Ich euch in dieser Zeit übergab, unter den Menschen wieder in ihrer ganzen Lauterkeit und Spiritualität auferstehen."

Wir können aber helfen, und das stellt der Herr sich so vor:

349, 10. Es ist notwendig, dass ihr den "Geschmack" aller Leidenskelche kostet, dass ihr den Schmerz kennenlernt und auch den Frieden, damit ihr alles kennenlernt und es ein Teil eures Daseins bildet. Denn Ich will, dass ihr wahre Jünger seid, dass ihr mehr durch Werke als durch Worte lehrt. Das Beispiel hat mehr Kraft als das Wort, und es ist nötig, dass ihr mein Werk zu allen euren Mitmenschen gelangen lasst, und dies ist die beste Art und Weise es zu verbreiten.


349, 18. Ihr werdet unmerklich ein tugendhaftes Leben zu führen beginnen, und eure Schritte werden euch zu immer größerem Verständnis und größerer Entfaltung eurer Mission bringen. Ihr kennt nicht die Kraft, die euer Beispiel haben wird, und den Einfluss, den ihr ausübt, wenn ihr euch eurer Auftragserfüllung widmet.

cristina
Beiträge: 52
Registriert: 24.11.2019, 19:47

Re: DENN SIE WISSEN NICHT, WAS SIE TUN

Beitrag von cristina » 09.05.2020, 12:05

Ja, eigentlich sollten wir mit ihnen Mitleid empfinden, denn sie werden das ernten, was sie gesät haben. Gut täten sie daran, wenn sie schon jetzt auf die Stimme ihres Gewissens hören und damit aufhören würden, ihre Mitmenschen mit falschen Kundgaben zu betrügen.

Wie in der untenstehenden Passage des BdWL aufgezeigt wird, gibt es seit 1951 keine menschlichen Vermittler mehr. Alle sind heute aufgerufen, sich selber von Geist zu Geist zum Vater zu erheben. Dafür hat ER uns ja genau das Dritte Testament gegeben, damit wir durch das Studium desselben, für diese Kommunikation mit unserem Vater und der Geistigen Lichtwelt bereit sind.

U. 215, 39. Ich empfange euer Bekenntnis, eure Dankbarkeit an diesem Tag, an dem ihr die Bestätigung eurer Gaben erhaltet. Macht euch bereit und hört: Nach 1950 werdet ihr nur noch geistig vor Mir erscheinen. Auf diese Weise werden eure Kinder und die Nachfolgenden, die hinzukommen werden, empfangen. Es wird dann keine Übermittler mehr geben, und euer Glaube wird euch sagen, dass Ich ganz herniedergekommen bin, um alle meine Kinder zu empfangen und zu beglücken.
40. Ihr alle werdet in den kommenden Zeiten von Mir zubereitet und geführt werden, und meine Unterweisungen von heute werden umfangreich und klar sein, wenn ihr euch an sie erinnert oder eure Augen über die Schriften gleiten lasst, die niedergeschrieben sind.
41. Meine Liebe ist mit euch, oh meine Jünger! Das Licht des Heiligen Geistes strömt ewiglich in euch ein, dieses Licht kommt, um eure Leuchte des Glaubens anzuzünden.

Bernard
Beiträge: 38
Registriert: 14.12.2019, 15:11

Re: DENN SIE WISSEN NICHT, WAS SIE TUN

Beitrag von Bernard » 12.05.2020, 10:00

Jeder, der heute noch "Offenbarungen" verbreitet, die er nach 1950 wie ein vorheriger Wortträger empfing, sollte sich anschauen, was der Vater zu den Sekten und Sadduzäern sagte. Er wird in besonderer Weise zur Verantwortung gezogen.
Wir sollten wirklich Mitgefühl für ihn entwickeln und im Gebet um die baldige Erkenntnis der vom Vater gegebenen Wahrheit bitten.
Für Seine Getreuen ist die Zeit, in der ER sie belehrt, erst zu Ende, wenn sie ausreichend vorbereitet sind. Das heisst für mich, Seine Lehre im BdWL zu studieren und durch das gelebte Beispiel weiter zu geben:

354, 6. Bei euch soll sich nicht der Fall wiederholen, bei dem die Sekten der Pharisäer und Sadduzäer sich über das Volk erhoben und es mit falschen Beispielen betörten und täuschten. In der heutigen Zeit sollen im Schoße meines Volkes keine solchen Sekten aufkommen. Es soll keine Pharisäer noch Sadduzäer unter meinen neuen Aposteln geben. Jeder, der sich nicht für vorbereitet hält, um zu predigen, soll seine Lippen verschließen, soll seine Hände geschlossen halten, bis er sich in meinen Jünger verwandelt hat. Erst dann soll er zulassen, dass seine Lippen sich öffnen, um meine Worte auszusprechen und den Schatz überborden zu lassen, den er in seiner Seele bewahrt.
Darum habe Ich viel zu euch gesprochen, um euch vorbereitet zurückzulassen, damit die Welt euch nicht mit ihren Theorien betört, noch den Tempel zerstört, den ihr in euren Herzen errichtet habt. Dies ist der Grund, weshalb Ich eine lange Zeit dafür vorgesehen habe, euch zu lehren, damit mein Wort euren Geist läutert, und der Glaube tiefe Wurzeln treibt, und selbst euer Körper an der Vergeistigung teilhaben würde, und ihr so vorbereitet als meine Werkzeuge der Welt die Macht und die Gnade offenbaren würdet, mit der ihr bekleidet worden seid.

cristina
Beiträge: 52
Registriert: 24.11.2019, 19:47

Re: DENN SIE WISSEN NICHT, WAS SIE TUN

Beitrag von cristina » 17.05.2020, 12:44

U. 187:
5. Wenn jemand dies Werk verdreht auslegen und es für unlautere Zwecke ausnutzen sollte, wird er sich selbst den Namen Verräter geben und sein Gewissen wird sein eigener Richter sein.
6. Ihr hattet bereits ein schmerzliches und trauriges Beispiel an einem meiner Jünger der Zweiten Zeit, damit ihr es meidet und aus keinem Grund, ihm nachzuahmen versucht. Denn es ist nicht recht, dass jemand, nachdem er zur Zahl meiner treuen Kinder gehörte, sich entfernen muss, um seine Verfehlung zu verbergen, die ihn befleckt hat, wie Judas, als er sich vom Abendmahl entfernte, weil er begriff, dass er nicht würdig war, einen Augenblick länger unter jenen zu verweilen, die bald ihr Leben hingeben würden, um von der durch den Göttlichen Meister offenbarten Wahrheit Zeugnis abzulegen.
Jene, die Mir damals nachfolgten, taten dies aus Liebe zu meiner Sache. Heute will Ich, dass ihr, die ihr im Verlangen nach meiner Lehre herbeikommt, Mir ebenfalls nachfolgt, jedoch nicht von menschlichen Interessen oder von der falsch verstandenen Furcht vor meiner Gerechtigkeit getrieben. Ich will, dass allein die Liebe zu euren Nächsten euch dazu inspiriert; denn in ihr liebt und befolgt ihr euren Vater und Schöpfer.
7. Wenn Ich wollte, dass euch die Furcht überzeuge, bräuchte Ich es nur zu wünschen, damit die Naturkräfte sich entfesseln und euch auf diese Weise zeigen, dass Ich der einzige Mächtige bin. Doch Ich will, dass sich in jedem von euch die Verdienste ansammeln, die durch Demut, Glaube und Liebe erlangt werden.

Antworten