Eine Vision aus Mexiko

Hier besteht die Möglichkeit, Träume und geistige Gesichte zu teilen.
Antworten
cristina
Beiträge: 31
Registriert: 24.11.2019, 19:47

Eine Vision aus Mexiko

Beitrag von cristina » 08.03.2020, 18:13

Ein Geistbruder aus Mexiko hat mir erzählt, dass sie vor ca 4 Wochen in einem Treffen während des Gebets ebenfalls eine Vision empfangen haben.
Die Person sah, dass ein Meer sich bis zu den Türen ihrer Versammlungsstätte ausbreitete. Sie sah wie einige der Teilnehmer/nnen in kleinen Bötchen zur Versammlung kamen.

Sie deuteten es so, dass das Meer "Prüfungen und Materialismus" darstellte, welche bis zu ihnen, ja sogar in ihre Mitte gelangen würde, doch dass jede/r, der die Göttliche Lehre in sich trägt, Besitzer dieser Glaubensarche ist.
So soll jeder von uns, der an das DT glaubt, stark sein und jenen zu Hilfe eilen, die durch die weltlichen Prüfungen oder Heimsuchungen in Bedrängnis kommen.
Das Göttliche Wort ist Licht, ist der Schlüssel des Friedens und unsere Aufgabe wird es .sein, allen inmitten dieses Sturmes durch unsere Auftragserfüllung beizustehen.

Bernard
Beiträge: 13
Registriert: 14.12.2019, 15:11

Eine Vision aus Mexiko

Beitrag von Bernard » 09.03.2020, 18:10

Liebe Cristina,
was Du ausführst, gilt sicherlich für alle Völker der Erde. Am 11. August 1946 sprach der Vater speziell zu Geschwistern aus dem deutschsprachigen Raum:

"Ich bereite den Weg, Ich bereite die Gegend, wohin ihr kommt, und den Ort, wo ihr euch niederlaßt, vor. Ich werde wachen, während ihr euch zum Kampf rüstet. Fürchtet nicht menschliches Gesetz noch Sekten und Religionen. Bereitet eure Herzen, reinigt eure Empfänglichkeit. Laßt Mich durch eure Demut, durch euer Gebet und eure Sanftmut zu euren Geschwistern sprechen. Und sie sollen die Wahrheit hören, Mein Licht schauen und in der Tiefe des Herzens die Wärme Meiner heiligen Liebe spüren. Dann wird große Freude in euren Herzen sein und großer Jubel in eurem Geiste darüber, dass ihr euch aufgemacht habt zu eurer Nation in Erfüllung der auch aufgetragenen Sendung ( Die Dritte Zeit, S. 333)."

Für den Kampf rüsten heisst sicher auch hier, die innere Entwicklung voran zu treiben. Er will auch NOCH NICHT, dass wir in Worten aufklären, sondern durch Sein gelebtes Gesetz Vorbild sind. Das wird an einer anderen Stelle deutlich:

"Versucht nicht, der Menschheit zu beweisen, dass alle anderen Unrecht haben, und daß nur ihr die Wahrheit kennt, denn daraus kann nichts Gutes folgen....
...Ihr braucht nicht ausgehen und die Voksmengen suchen, um ihnen von Meiner Lehre zu sprechen. ICH WILL EUCH DIE SCHICKEN; DIE EURE HILFE BRAUCHEN" (Die Dritte Zeit, S. 200).

Antworten